COVID-19: Werden Sie zum Lebensretter!

Wir suchen gesunde Personen, die sich von COVID-19 erfolgreich erholt haben und bereit sind, ihr Plasma für die Entwicklung einer möglichen Therapie für COVID-19, zu spenden. Die ersten Lebensretterinnen und Lebensretter sind unserem Aufruf bereits gefolgt!

Wen suchen wir und warum?

Takeda arbeitet mit Hochdruck an der Entwicklung einer möglichen Therapie gegen COVID-19. Wir greifen dabei auf eine über 65-jährige Expertise mit Therapien aus menschlichem Blutplasma zurück. Wir verfügen über eine stabile und vielfach erprobte Plattform, auf Basis derer wir nun auch eine mögliche Therapie für COVID-19 Infektionen entwickeln können. Was wir dazu brauchen, sind Antikörper gegen das Coronavirus, welches wir im Plasma von Menschen finden, die nach einer Infektion mit COVID-19 wieder geheilt sind. Ohne dieses Plasma, können wir diese mögliche Therapie nicht entwickeln und zur Verfügung stellen.

Warum gerade Sie helfen sollten?

Weil auch Sie und Ihre Angehörigen eines Tages vielleicht in die Lage kommen könnten, auf eine Therapie gegen COVID-19 angewiesen zu sein und Ihre Spende Leben retten kann! Hier die persönliche Geschichte zweier Menschen, die nach ihrer COVID-19 Infektion zu Plasmaspendern wurden und helfen, um diese mögliche Therapie zu entwickeln.

Wie Sie zum Lebensretter werden können?

Sie sind selbst nachweislich nach einer COVID-19 Infektion geheilt und gesund oder kennen Menschen in Ihrem Umfeld? Dann fragen Sie ganz einfach einen Termin in unserem Online-Terminkalender an. Die Plasmaspende können Sie in einem unserer Zentren in ganz Österreich vereinbaren! Diese finden Sie in Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg, Wels, Wien und Wiener Neustadt.

Bitte teilen Sie diese Information auch mit Menschen in Ihrem Umfeld.

Ist die Plasmaspende sicher?

Plasma spenden ist ein sehr sicherer Vorgang und die Spenderinnen und Spender unterliegen immer strengen Auswahlkriterien, die die Sicherheit der Plasmaspende und der Plasmaspender sicherstellen. Aufgrund der aktuellen Situation haben wir unsere Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Unter anderem durch Temperaturkontrollen für Spenderinnen und Spender sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Eingängen zu den Spenderzentren, zusätzliche und umfassende Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, Vergrößerung der sozialen Abstände im Warte- und Rezeptionsbereich sowie im Spendersaal und zusätzliche Reinigungsintervalle zur Desinfektion. Die Plasmaspende ist also nach wie vor ein sehr sicheres Verfahren, bei dem Hygiene und die Sicherheit der Spenderinnen und Spender, sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an oberster Stelle stehen.

Kann ich auch in der aktuellen Situation der Einschränkungen des öffentlichen Lebens spenden gehen?

Ja, das dürfen Sie. Die Plasmaspenden sichern die Herstellung wichtiger Medikamente, für Menschen mit seltenen und chronischen Erkrankungen. Diese Menschen haben oft ein geschwächtes Immunsystem und zählen gerade in Zeiten von COVID-19 zur Hoch-Risikogruppe – umso wichtiger ist es, dass diese Patientinnen und Patienten weiterhin ihre gewohnten Therapien bekommen.

Einmal ein Lebensretter, immer ein Lebensretter – Plasmaspenden ist immer wichtig

Takeda gewinnt 21 verschiedene Medikamente aus menschlichem Blutplasma. Diese Therapien sind für Patientinnen und Patienten mit komplexen und seltenen Erkrankungen, die darauf angewiesen sind, denn viele dieser Therapien können auf keinem anderen Weg als durch Ihre Plasmspende hergestellt werden. Oftmals sind diese Therapien lebensrettend. Dies ist umso wichtiger in der aktuellen Situation, als die meisten Patientinnen und Patienten ein geschwächtes Immunsystem haben und somit zur Hoch-Risikogruppe für eine mögliche COVID-19 Infektion zählen! Einen Termin können Sie nun ganz einfach online in unserem Online-Terminkalender anfragen.